We’re using cookies to give you the best experience possible of Essity.com. Read more about the cookies we use and how to change your settings:

Essity B 304.3 (+0 SEK) on 17-Nov-2019 17:29

Select region


Global Site


Der Weg, den unser Unternehmen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschreiten, ist sehr wichtig für uns. Wir sind stolz auf unsere Kultur und unsere Leistungen. Deshalb möchten wir Ihnen hier einige dieser Geschichten vorstellen. Lassen Sie sich von den Innovationen, den Aktivitäten und den Menschen inspirieren, die uns Tag für Tag motivieren und herausfordern.

Blog: Das Leben bei Essity

Suchen Sie den „Life at Essity“-Blog? Wir sind gerade dabei, einige Verbesserungen vorzunehmen, und werden uns im September 2017 zurückmelden.

  • Das Consumer Goods Digital-Team stellt sicher, dass Essitys Marken erfolgreich im Netz präsent sind. Wie genau das funktioniert - das wollten wir von Christoph Sura, Media- und Digital Marketing Manager, wissen. Der 35-Jährige leitet das vierköpfige Team, das sich in der Region Central um den Online-Auftritt der Essity-Marken kümmert. 

  • Spürnasen in Sachen Qualität

    Tag für Tag durchläuft eine Vielzahl von Proben das Hauptlabor in unserem Mannheim Werk. Dessen Aufgabenbereich ist überraschend umfangreich. Das konnten wir von Monic Marsal erfahren, die das Pulp Labor leitet.

  • Arbeiten bei Essity

    Von den Millionen von Menschen, die tagtäglich unsere Produkte verwenden, bis zu den Millionen von Menschen, die wir unter Leitung unserer Kollegen in aller Welt schulen, ist es unsere Mission, Mehrwert für alle zu schaffen – jeden Tag.

  • Glücklich in zwei Welten

    Kind und Karriere? Das muss kein Widerspruch sein: Bei Essity gehört die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zur Unternehmenskultur. Wir haben mit drei Kolleginnen und Kollegen gesprochen.

  • Rund 10.000 Menschen sind am Samstag ins Essity-Werk Mannheim geströmt. Der Standort hat seinen 135. Geburtstag gefeiert und dazu alle Kolleginnen und Kollegen samt Angehörigen und Freunden zu einem großen Familientag eingeladen. 

  • Gerade erst wurde Tork PaperCircle® mit dem Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Nun hat Tarek Al-Wazir das Essity-Werk in Mainz-Kostheim besucht, in dem der weltweit erste Recyclingservice für Papierhandtücher maßgeblich mitentwickelt worden ist. Bei einem Rundgang durch die Altpapieraufbereitung ließ sich der hessische Wirtschaftsminister erklären, wie das Kreislaufsystem funktioniert, das wertvolle Ressourcen schont und gleichzeitig den CO2-Ausstoss reduziert. Anschließend nahm er an der offiziellen Eröffnung einer neuen Produktionshalle teil.

  • Das global führende Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity unterstreicht seine Führungsrolle als nachhaltiger Tissue-Hersteller. Das Unternehmen investiert am Standort Mannheim rund 40 Millionen Euro in ein neuartiges Verfahren zur Herstellung eines nachhaltigen Zellstoffs aus Stroh. Der alternative Zellstoff wird bei der Herstellung von Hygienepapierprodukten zum Einsatz kommen und die Ökobilanz der Produkte weiter verbessern. Mit der Einführung des neuen Herstellungsverfahrens unterstreicht Essity sein Engagement für einen nachhaltigen Konsum.

  • Der lange Weg nach Neuss

    Abdulmajeed Al-Yaseen und Ahmad Younes sind im ersten Ausbildungsjahr bei Essity in Neuss; Abdulmajeed lernt Mechatroniker, Ahmad bereitet sich auf den Beruf des Maschinen- und Anlagenführers vor. So weit also alles klar. Allerdings haben und hatten die jungen Männer einige besondere Hürden zu bewältigen: Sie sind erst seit rund drei Jahren in Deutschland und es war kein leichter Weg bis hierher. 

  • Ein spannender Blick hinter die Kulissen von Zewa, Tork und Co. erwartet Schülerinnen und Schüler am 6. April 2019 von 10 bis 15 Uhr bei Essity: Im Rahmen der Ausbildungsinitiative „startklar mannheim“ informiert sie das Mannheimer Werk über Ausbildung, Studium und Karriereperspektiven bei einem der führenden globalen Hygiene- und Gesundheitsunternehmen. Außerdem können sie bei einer Werksführung die Produktion erkunden und sich an der Werkbank oder im Labor ausprobieren.

  • "Wir lieben Technik"

    Frauen und Technik - das passt super zusammen! Finden nicht nur wir, sondern auch unsere Kolleginnen Julia Geist, Carina Dunkel und Yvonne Rettenmeier. Hier erzählen sie uns, was sie an ihrem Job so lieben.

  • Auch Dachflächen lassen sich nachhaltig nutzen. Das zeigt das Beispiel des Essity-Werks in Mainz-Kostheim. Dort ist jetzt in Zusammenarbeit mit der UrStrom BürgerEnergieGenossenschaft Mainz eine leistungsstarke Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der neuen Papierverarbeitungshalle entstanden. Die neue Anlage produziert künftig nicht nur nachhaltigen Strom für die Kostheimer Nachbarschaft. Sie versorgt auch eine werksinterne Ladesäule mit Energie, an der Beschäftigte ihr Elektro-Auto aufladen können.

  • Verena Dybe ist Produktentwicklerin im Bereich Akute Wundversorgung (AcWC) bei Essity. An ihrem Job schätzt sie das hohe Maß an Eigenverantwortung und den bereichsübergreifenden intensiven Austausch mit Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt. Außerdem ist es ihr wichtig, dass sie mit ihrer Tätigkeit anderen Menschen ein besseres Leben ermöglichen kann. Das hat sie Redakteurin Ute Liebig in einem Interview für Universum verraten. (Foto: Ingo Hattendorf) 

  • Sieben, Schleudern, Spülen

    Das Essity-Werk in Kostheim ist Recycling-Spezialist. Fast alle der hier hergestellten Qualitätsprodukte sind aus Altpapier. Was es dazu braucht, um das zu recyclen und weiterzuverarbeiten? Nicht zuletzt jede Menge Know-how und spezialisierte Technik. Das wird bei einem Rundgang durch die Kostheimer Altpapieraufbereitung schnell klar. Anne-Katrin Klar, Sourcing Manager for Paper Recycling, und Michael Brucker, Operations Manager Papermaking, haben uns von den Herausforderungen erzählt, die sie mit ihren Teams tagtäglich meistern. 

  • Am 29. Januar 1929 wurde Tempo als weltweit erstes Papiertaschentuch zum Patent angemeldet. Von der in den 70ern noch einzigartigen Faltung, die das Öffnen mit einer Hand ermöglicht, über Produktneuheiten wie Tempo „sanft und frei“ mit Atem-frei Öl oder stylische Tempo-Boxen bis hin zur Waschmaschinen-Festigkeit: Seitdem hat sich die Marke kontinuierlich weiterentwickelt und ist nicht nur in Deutschland Marktführer und Kundenliebling. Auch in vielen anderen Ländern ist Tempo erfolgreich, darunter Österreich, Schweiz, Italien und Hongkong. Dazu tragen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Essity-Werk Neuss bei, in dem Tempo seit 1960 produziert wird. 

  • Wie Fische im Wasser: So sicher sollen sich unsere Mannheimer Azubis möglichst schnell fühlen, wenn sie in die Produktion wechseln. Dabei hilft ihnen – ein Aquarium!

  • Einmal Schweden und zurück

    Für drei Jahre hat unser Kollege Gerd Müller, Controller in Ismaning, seinen dortigen Schreibtisch gegen einen in Falkenberg, Schweden, getauscht. Hier erzählt er, wie’s war.

  • Das Essity-Werk in Emmerich, das medizinische Kompressionsversorgungen der Marke JOBST® herstellt, hat einen neuen Leiter. Carsten Vagt hat zum 1. November 2018 die Führung des Werkes übernommen. Vagt stammt aus Stade und arbeitet seit 12 Jahren im Essity-Konzern. 

  • Bei Essity wollen wir Mitarbeiter so fördern, dass sie ihr Potenzial ausschöpfen können. Ein Beispiel: die Karriere von Marc Dietrich. 2014 ist er als Praktikant eingestiegen. Heute ist der 26-Jährige Produktionsleiter in Mannheim. Wir haben mit Marc Dietrich über seinen Karriereweg gesprochen.

  • This year, we celebrate ten years of ESAVE – Essity's energy savings program. However, its more than just a program, it's about a way of working.

  • Von Online-Petitionen bis zum Imagevideo: Eltern engagieren sich zunehmend für eine bessere Hygiene auf Schultoiletten. Eine Umfrage des Hygienespezialisten Essity, Hersteller von Marken wie Tempo und Zewa, zeigt jetzt, dass 61% der deutschen Eltern sich wünschen, dass auch Politiker dem Thema Hygiene auf Schultoiletten eine größere Bedeutung beimessen.

  • Essity hat seinen größten europäischen Produktionsstandort weiter für die Zukunft gestärkt. Mit einem Festakt unter Beisein von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz wurde heute im Mannheimer Essity-Werk ein neues Hochregallager eingeweiht. Das sogenannte Automatic Warehouse 2 erhöht die interne Lagerkapazität um 25.000 Paletten und trägt zu einer effizienteren, nachhaltigeren Logistik bei: Waren können künftig nicht nur noch schneller und ohne externe Zwischenlagerung an Kunden versandt werden. Weniger Lkw-Touren zu Außenlagern bedeuten auch weniger Verkehr und ein geringerer CO2-Ausstoß.

  •  

    Mit dem Zewa Wisch&Weg Quick Pack spielt der Marktführer Essity seine Innovationskraft im Segment der Hygienepapiere weiter aus. Zewa Wisch&Weg Quick Pack ist das erste gefaltete Haushaltstuch im Kompaktformat mit unterschiedlichen attraktiven Designs auf dem Markt.

  • Unsere Produktionsplaner haben einen ziemlich aufregenden Job, denn: Bei ihnen laufen alle Informationen zusammen. Wir haben uns mal mit Ute Kaupp, Production Planning Leader Logistics Mannheim, unterhalten und wollten von ihr wissen: Wie sieht eigentlich der Alltag eines Produktionsplaners aus?
  • In den zwei Jahren bei Essity hat Juan im Rahmen des Essity-Lehrstellenprogramms schon eine Menge gelernt. Juan ist 25 Jahre alt und hat im September 2016 bei Essity angefangen. Sein Einstieg geschah auf einer neuen Position im Essity-Lehrstellenprogramm als technischer Auszubildender, auf der er viel zu tun hat! Trotzdem war er bereit, uns einige Fragen zu seiner bisherigen Zeit bei Essity zu beantworten und über seine Laufbahn als Auszubildender nachzudenken. 

  • Wer schlägt den Computer?

    Carrera-Rennen fahren während der Arbeitszeit? An unserem Standort Mannheim gehört das zur Ausbildung. Und zwas deshalb ...

  • Rosa Mercade stieß vor mehr als anderthalb Jahren zu Essity und hat in relativ kurzer Zeit eine beachtliche Karriere hingelegt. Sie begann im Februar 2017 mit der Unterstützung des Einzelhandelsteams. Mittlerweile managt Rosa ihre eigenen Teams und Projekte.  In der schnelllebigen und sich ständig wandelnden Einzelhandelslandschaft muss Rosa als Leiterin der Einzelhandels-Marken für Essity in Spanien sowohl flexibel als auch entschlossen auftreten. Sie hat sich ein wenig Zeit genommen, um mit uns über ihre Rolle und ihre bisherige Laufbahn bei Essity zu sprechen. 

  • Der Blick auf das Essity-Werksgelände in der Kasseler Landstraße wird demnächst ein anderer sein. Denn dort entsteht gerade ein Zuhause für Wildbienen. 

  • Eine Auszeichnung, eine Nominierung: Mannheim und Witzenhausen haben beim VISION ZERO-Förderpreis der BG RCI überzeugt. Dieser gilt als eine der wichtigsten Arbeitsschutz-Auszeichnungen. 

  • Bei der Initiative werden Partneruniversitäten in der ganzen Welt zur Zusammenarbeit mit Essity eingeladen. Ziel ist es hierbei, die Lebensqualität der Menschen durch innovative Problemlösungen zu verbessern.

  • Mit ihrer Abenteuerlust und ihrem persönlichen Elan hat Maria Rodriguez bei Essity eine spektakuläre Karriere hingelegt. Begonnen hat sie als Praktikantin bei SCA. In der Zwischenzeit ist Maria zur Leiterin für Marken aufgestiegen und arbeitet in Santa Fe, Mexiko. Maria muss geistig agil und flexibel sein, denn jeder Tag bringt neue Überraschungen. Zu Beginn dieses Monats opferte sie einige Minuten ihres vollen Zeitplans, um ein wenig mehr über ihre bisherige Karriere bei Essity zu sprechen.

  • Seit Oktober 2016 gibt es am Standort Kostheim einen Fitnessraum – dank der Initiative zweier Mitarbeiter.

  • Är du på väg ut i arbetslivet och söker ett roligt och lärorikt arbete där du får vara med och påverka? Essity GO!- Program riktar sig till nyutexaminerade masterstudenter som är intresserade av att jobba i en internationell miljö med produkter som gör skillnad för människor i hela världen.

  • Simon Johnson ist erst vor Kurzem und in Zeiten großer Veränderungen zu Essity gestoßen und hat bereits an mehreren großen Projekten teilgenommen. Wir haben uns zu Beginn des Monats mit Simon getroffen, um etwas über seinen bisherigen Werdegang bei Essity und über seine Leidenschaft für Innovation und Technologie zu erfahren.

  • Unser Leitbild besteht darin, Innovationen zu schaffen und notwendige Dinge des täglichen Gebrauchs zu verbessern. Essity arbeitet jedes Jahr mit Partneruniversitäten eng zusammen und fordert Studenten auf, ihre innovativen Ideen und Lösungsvorschläge für besondere Herausforderungen in Form von Kurzvideos einzureichen.

  • Katara (Kat) Davis ist überzeugt, dass man sein Schicksal selbst in die Hand nehmen muss und sucht nach Herausforderungen. Kat ist seit 2010 bei Essity und war seither an mehreren großen Projekten und Veränderungen beteiligt. Als regionale Leiterin für technische Innovation managt Kat Teams und Projekte über weltweite Netzwerke. Wann immer erforderlich fungiert sie als Motivatorin, Koordinatorin und sogar als Vermittlerin in Krisensituationen. Zu Beginn dieses Monats haben wir uns mit Kat getroffen, um mehr über ihren bisherigen Karriereweg bei Essity zu erfahren.

  • Osmar Garcia sucht nach Herausforderungen, möchte seine Grenzen erweitern und ist sehr erfolgsorientiert. Als Teilnehmer des Essity GO!- Absolventenprogramms hatte Osmar die Möglichkeit, seine Wissbegier zu stillen und seinen Tatendrang in verschiedensten Rollen effektiv auszuleben. Anfang des Monats haben wir uns mit Osmar getroffen, um mehr über seine Erfahrung mit dem GO!- Absolventenprogramm und seinen bisherigen Karriereweg zu hören.

  • Drei echte Technikfans

    Ihre Zahl nimmt zwar zu. Trotzdem entscheiden sich bundesweit noch immer deutlich weniger Frauen als Männer für eine Karriere in einem technischen Beruf. Deshalb will Essity junge Frauen für technische Berufe begeistern - vor allem mit Aktionstagen wie dem Girls’ Day und Praktika. Aber auch indem wir ihnen hier einmal drei Essity-Kolleginnen vorstellen, die schon jetzt echte Technikfans sind. 

  • Schweißkurs in Polen

    Das europäische Bildungsprogramm Erasmus gibt es auch für Auszubildende. Die Kostheimer Kevin Leineweber, Auszubildender zum Maschinen- und Anlagenführer, und Niclas Glöckner, in der Ausbildung zum Industriemachaniker, haben 2017 daran teilgenommen. 

  • Man spürt hautnah Leidenschaft, Wissen und den aufrichtigen Wunsch, die Welt zu verändern! 

  • Martin Dymek (rechts im Bild) ist der erste Chemikant, den unser Mannheimer Essity Werk selbst ausgebildet hat. Der 22-Jährige, der seine Ausbildung 2017 erfolgreich abgeschlossen hat, war dadurch auch Wegbereiter für seine Nachfolger. Wir sprachen mit Martin über seine Erfahrungen.

  • Essity, eines der global führenden Unternehmen für Hygiene- und Gesundheitsprodukte, bringt im April 2018 mit Zewa Smart das erste Toilettenpapier ohne klassische Papierhülse in den deutschen Einzelhandel. Zugleich hat sich die Blattzahl gegenüber herkömmlichem Toilettenpapier verdoppelt. Mit der Innovation reagiert der europäische Marktführer für Hygienepapiere auf den Verbraucherwunsch nach Produkten, die den Alltag erleichtern und gleichzeitig nachhaltig sind.

  • Berufe im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich sind richtig spannend! Davon konnten sich auch 23 Oberstufenschülerinnen und -schüler der Adam-von-Trott-Schule Sontra und des Beruflichen Gymnasiums Witzenhausen, Fachrichtung Biologietechnik, überzeugen, denn: Im Rahmen des „MINT-Kolloquiums“, das vom Verein MINT im Werra-Meißner-Kreis e.V. organisiert wird, warfen sie beim Essity-Werk in Witzenhausen einen Blick hinter die Kulissen der Hygienepapierproduktion.  

  • Während der letzten Monate haben Mitarbeiter von Essity in Moskau, Wien, Košice, Kiew, Athen, Budapest, Bukarest und Dubai eine Reihe von Team-Läufen veranstaltet, um eine gesunde Lebensweise zu bewerben und zu feiern, dass wir jetzt Essity sind.

  • Der Blog „Das Leben bei Essity“ ist wieder da ... und so gut wie nie zuvor. Nach einer kurzen Pause haben wir jetzt ein neues Blog-Forum mit neuem Look, in dem Sie unseren Kollegen folgen und sich an der Diskussion beteiligen können.

  • Tork PaperCircle™ von Essity und seiner globalen Marke für den Bereich professionelle Hygiene, Tork, ist der weltweit erste Recycling-Service für Papierhandtücher. Der Service wurde im Rahmen der European Paper Recycling Awards im Europäischen Parlament ausgezeichnet.

  • Denken Sie an Essity, wenn Sie eine sinnvolle und abwechslungsreiche Karriere anstreben und mit etablierten Marken arbeiten wollen.

  • Im September drehte sich bei Essity eine Woche lang alles um die Arbeitssicherheit. Der international führende Hersteller von Hygiene- und Gesundheitsprodukten rief auch in diesem Jahr an allen seinen Standorten in Deutschland und weltweit zur „Global Safety Week“ auf. Mit einem bunten Aktionsprogramm wurden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür sensibilisiert, potentielle Gefahren frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen. Das Ziel: Unfälle gemeinsam verhindern, bevor sie überhaupt erst entstehen können. 

  • Eine abwechslungsreiche Ausbildung in einer zukunftsträchtigen Branche – das erwartet die 45 jungen Menschen, die in diesem Jahr bei Essity, einem international führenden Unternehmen für Hygiene- und Gesundheitslösungen, ins Berufsleben gestartet sind. Das schwedische Unternehmen, das hierzulande unter anderem die Marken Tempo, Zewa, TENA, TORK und Leukoplast vertreibt, hat an seinen deutschen Standorten in Hamburg, Mannheim, Neuss, Kostheim und Witzenhausen die neuen Auszubildenden begrüßt.

  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie spielt bei Essity eine zentrale Rolle: Das führende globale Hygiene- und Gesundheitsunternehmen unterstützt seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem breiten Angebot – von Teilzeitlösungen über Homeoffice-Regelungen bis hin zu Beratungen und Hilfestellungen bei der Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen. Deshalb ist Essity, das bis Mitte Juni ein Teil der SCA-Unternehmensgruppe war, jetzt zum dritten Mal mit dem Zertifikat „berufundfamilie“ ausgezeichnet worden.

  • Mit Geburtstagsküchlein und dem Hissen der neuen Konzernflaggen wurde die Zukunft an den vier Essity-Produktionsstandorten in Deutschland willkommen geheißen: Seit dem 15. Juni 2017 ist das SCA-Hygienegeschäft als eigenes Unternehmen unter dem Namen Essity an der schwedischen Börse gelistet. Damit hat auch an den deutschen Standorten Mainz-Kostheim, Mannheim, Neuss und Witzenhausen der Umwandlungsprozess in Essity begonnen. In den kommenden zwei Jahren wird das alte SCA-Design nach und nach durch das neue Essity-Erscheinungsbild ausgetauscht werden. Die Umfirmierung der SCA Hygiene Products GmbH als Teil der Essity-Gruppe soll im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

  • Aus dem SCA Hygienegeschäft ist nach der Notierung an der Nasdaq Stockholm am 15. Juni 2017 offiziell Essity, ein global tätiges Hygiene- und Gesundheitsunternehmen, geworden. Vorangegangen war die Entscheidung der Konzernführung, das Unternehmen in zwei voneinander unabhängige Unternehmensteile aufzuteilen: das Forstprodukteunternehmen SCA und das Hygiene- und Gesundheitsunternehmen Essity.

  • Herzlich willkommen in unserem Alumni-Netzwerk!  

  • Bessere Gesundheit und Hygiene beginnt mit uns

  • Unsere Führungskräfte tragen ganz wesentlich dazu bei, dass unsere Angestellten inspiriert, gefordert und motiviert genug sind, um ihr Potenzial voll entfalten zu können und dem Unternehmen dabei zu helfen, seine Ziele zu erreichen.

  • Sind Sie auf der Suche nach Bildern und Videos? Wenden Sie sich bitte an unternehmenskommunikation@essity.com.

  • Soziale Medien spielen im Alltag vieler Menschen eine wichtige Rolle. Wir bleiben auf dem Laufenden über das Tagesgeschehen. Wir behalten interessante Menschen im Auge. Wir verfolgen unsere Interessen. Wir treten mit anderen in Verbindung. Deshalb sind soziale Medien ein wesentlicher Bestandteil von Essitys Kommunikationsstrategie.

  • Der Weg, den unser Unternehmen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschreiten, ist sehr wichtig für uns. Wir sind stolz auf unsere Kultur und unsere Leistungen. Deshalb möchten wir Ihnen hier einige dieser Geschichten vorstellen. Lassen Sie sich von den Innovationen, den Aktivitäten und den Menschen inspirieren, die uns Tag für Tag motivieren und herausfordern.

  • Es liegt an Ihnen selbst, Ihre Entwicklung zu steuern. Wir stehen Ihnen dabei zur Seite.

  • Bessere Gesundheit und Hygiene beginnt mit uns.

  • Haben Sie keine offenen Stellen gefunden, die Ihren Erwartungen oder Interessen entsprechen?
    Schicken Sie uns eine allgemeine Bewerbung

  • Wir aktualisieren derzeit unser Rekrutierungssystem.