Angebot

Essitys Angebot umfasst Toilettenpapier, Haushaltstücher, Taschentücher, Kosmetiktücher, Feuchttücher und Servietten. Die Produkte werden unter den Marken Edet, Lotus, Regio, Tempo, Vinda und Zewa vertrieben. In Europa vertreibt Essity seine Produkte auch unter Handelsmarken. Essitys Eigenmarken erwirtschaften rund 66 % des Nettoumsatzes, die restlichen 34 % machen Handelsmarken aus. Die Vertriebskanäle sind der Einzelhandel sowie Online-Verkäufe.

Marktpositionen

Essity ist der weltweit zweitgrößte Anbieter von Hygienepapieren für Endverbraucher. Das Produktportfolio von Essity umfasst eine Vielzahl starker Marken. Essity ist Marktführer in Europa mit einem Marktanteil, der mehr als doppelt so groß ist wie der der zweitgrößten Marke. So sind zum Beispiel in Frankreich, Deutschland und Russland Lotus, Tempo und Zewa die führenden Marken. Cushelle, Velvet und Plenty sind starke Marken im Vereinigten Königreich und in Irland. In Skandinavien und in den Niederlanden hat Essity mit Edet ebenfalls eine starke Marktposition inne. In China ist Essity dank seiner Mehrheitsbeteiligung an Vinda Marktführer. Vinda ist die führende Marke in China. In Lateinamerika ist Essity Marktführer in Kolumbien und liegt in Mexiko auf Platz 2. In Kolumbien und Mexiko sind Familia und Regio die marktbeherrschenden Marken. 

Produktionsstätten

Hygienepapiere für Endverbraucher wurden Ende 2019 an 47 Standorten in 19 Ländern hergestellt.

Geschäftstätigkeit im Jahr 2019 

Anstieg des Nettoumsatzes um 10,6 % auf rund 4,7 Mrd. Euro. Der organische Nettoumsatz, ohne Wechselkurseffekte, Unternehmensübernahmen/-beteiligungen und Veräußerungen, stieg um 6,1 %, wovon 2,9 % auf das Umsatzvolumen und 3,2 % auf den Preis/Mix entfielen. Ohne Berücksichtigung der rückläufigen Verkaufszahlen von Mutterspulen aufgrund von Produktionsstilllegungen im Rahmen der Roadmap für den Tissue-Bereich stieg der organische Nettoumsatz um 6,6 %. In den etablierten Märkten stieg der organische Nettoumsatz um 2,6 %. In aufstrebenden Märkten, die rund 47 % des Nettoumsatzes generierten, stieg der organische Nettoumsatz um 10,7 %. In Lateinamerika stieg der Nettoumsatz im Zuge von Unternehmensübernahmen um 0,1 %. Wechselkurseffekte erhöhten den Nettoumsatz um 4,4 %.

Der bereinigte Betriebsgewinn vor Amortisierung akquisitionsbezogener immaterieller Vermögenswerte (bereinigtes EBITA) stieg um 60 % (52 % ohne Umrechnungseffekte aus Währungen) auf 5.321 Mio. SEK (3.331). Wachstum wurde maßgeblich durch höhere Preise, einen besseren Produktmix, höhere Absatzzahlen, niedrigere Kosten für Rohstoffe und Energie sowie Kosteneinsparungen erzielt. Neubewertungen von Lagerbeständen aufgrund von niedrigeren Rohstoffkosten sowie höhere Distributionskosten hatten negative Auswirkungen auf Gewinne. Wachstumsinvestitionen führten zu höheren Kosten für Vertrieb und Marketing.