Um Ihnen auf Essity.de eine bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten, setzen wir Cookies ein. Erfahren Sie mehr über die eingesetzten Cookies und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Essity B 306.4 (-0.6 SEK) on 21-Sep-2020 17:29

Select region


Global Site


Top Employer Certification Dinner

Bereits zum 15. Mal in Folge ist Essity dieses Jahr vom renommierten Top Employers Institute als Top Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Ein Grund dafür: Wir sind davon überzeugt, dass jede Karriere so einzigartig ist, wie der Mensch, der sie verfolgt. Deshalb wollen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu in die Lage versetzen, sich weiterzuentwickeln und ihr individuelles Potenzial voll auszuschöpfen. Hier ein paar Beispiele.

Marc Dietrich

Marc Dietrich, Production Manager Converting

"Mein Team hält mir immer den Rücken frei"

Marc hat sich in Mannheim innerhalb von nur 3,5 Jahren vom Praktikanten zum Produktionsleiter in der Professionell Hygiene-Verarbeitung entwickelt. „Natürlich war ich erst überrascht, dass man mir so bald so viel Verantwortung angeboten hat. In meinem Team sind 50 Personen. Mir war aber schnell klar, dass das der richtige Schritt für mich ist“, erinnert er sich. Das Führungskräfteentwicklungsprogramm, das jede neue Führungskraft bei Essity durchläuft, und ein Coaching gaben ihm viele wertvolle Impulse für seine neue Rolle. „Darüber hinaus unterstützen mich meine ehemaligen und aktuellen Vorgesetzten bis heute und mein Team hält mir immer den Rücken frei“, berichtet er. „Das gehört übrigens zu den Dingen, die mir bei Essity besonders gefallen: der freundschaftliche Umgang und dass viele Kollegen auch privat befreundet sind. Wir arbeiten als Team und helfen einander.”
Dr. Verena Dybe

Dr. Verena Dybe, Produktentwicklerin

"Bei Essity habe ich alle Möglichkeiten"

Verena arbeitet in Hamburg-Hausbruch und ist dort als Produktentwicklerin im Bereich Acute Wound Care für das Portfolio der Essity-Marke Leukomed verantwortlich. Davor war sie schon bei verschiedenen anderen Firmen tätig. „Für mich ist das Besondere an Essity unter anderem die Offenheit und Freundlichkeit, mit der ich hier empfangen wurde. Das war für mich in dieser Form neu. Und auch die Bereitschaft des Unternehmens, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verantwortung zu übertragen, empfinde ich als sehr positiv“, sagt sie. „In unserem Bereich ist es enorm wichtig, sich ein fundiertes Fachwissen anzueignen und sich permanent weiterzubilden. Dabei macht man die meisten Erfahrungen natürlich im Job selbst, aber der Besuch von Konferenzen und Schulungen ist ebenfalls von großer Bedeutung. Bei Essity habe ich alle Möglichkeiten – und nutze diese gern!“ 
Przemyslaw Trawinski

Przemyslaw Trawinski, Maintenance Leader Papermaking

„Nach zwei Wochen Urlaub fehlt mir Essity"

Przemyslaw war früher Mechatronik-Azubi und ist heute Leiter der Instandhaltungsabteilung in Neuss. Dort kümmert er sich zusammen mit seinem 30-köpfigen Team darum, dass an den Anlagen rund um die Uhr produziert werden kann. „Wer Engagement zeigt und sich weiterentwickeln möchte, hat dazu bei Essity alle Möglichkeiten“, sagt er: „Man wird gefördert und es gibt viele Trainingsangebote – sowohl im elektronischen als auch im mechanischen Bereich.“ Przemyslaw selbst wurde unter anderem dabei unterstützt, nach seiner Ausbildung berufsbegleitend die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker zu machen. Damit er trotzt Schichtarbeit die Abendschule problemlos besuchen konnte, hielten ihm Chef und Kollegen den Rücken frei: „Das ist auch mit ein Grund dafür, warum ich mich bei Essity so wohl fühle“, berichtet er. „Ich habe nicht nur einen abwechslungsreichen Job, der mir viel Spaß macht. Die Menschen hier sind einfach toll und Herausforderungen werden immer im Team gelöst. Nach zwei Wochen Urlaub fange ich deshalb tatsächlich an, die Arbeit und die Kollegen zu vermissen.“
Eric Spelleken

Eric Spelleken, Team Leader Warehouse/Logistics

"Man merkt: Essity ist es wichtig, uns zu fördern"

Eric fing 2017 ursprünglich als Prozessingenieur in Emmerich an. Heute ist er Leiter der Logistik und kümmert sich zusammen mit seinem 35-köpfigen Team um den korrekten Ein- und Ausgang von bis zu 35.000 Artikeln pro Tag – vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt. „Die Logistik hatte ich ursprünglich gar nicht auf dem Schirm“, gesteht er. „Nachdem ich von meinen Vorgesetzten auf die offene Stelle angesprochen wurde, war mir aber schnell klar: Das ist für mich genau der richtige Entwicklungsschritt.“ Das Training, mit dem Essity junge Führungskräfte auf ihre Aufgaben vorbereitet, fand der 31-Jährige für seine neue Rolle extrem hilfreich. „Aber das trifft grundsätzlich auf das Schulungsangebot bei Essity zu, das ausgesprochen professionell und gut organisiert ist“, erzählt er. „Man merkt deutlich: Diesem Unternehmen ist es wichtig, seine Mitarbeiter zu fördern. Deshalb gibt es zum Beispiel auch so viele Online-Trainings, die frei zugänglich sind und die man sich jederzeit einfach ansehen kann.“ 
Karin Kiese

Karin Kiese, Factory Logistics Manager

„Mir war sofort klar, dass ich hier arbeiten will“

Nach verschiedenen Stationen in Personalabteilung, Controlling und Produktionsplanung leitet Karin heute die Logistik in Witzenhausen und kümmert sich zusammen mit ihrem 10-köpfigen Team um den reibungslosen Wareneingang und -ausgang. „Essity ist ein toller Arbeitgeber – und zwar nicht nur, weil jeder, der sich engagiert und entsprechende Fähigkeiten mitbringt, in jeder Hinsicht gefördert wird. Meine Vorgesetzen haben zum Beispiel meine Entwicklungsziele immer unterstützt und man hat mir oft neue, spannende Möglichkeiten angeboten“, sagt die 47-Jährige. „Auch die Kultur und das Miteinander sind toll und Zusammenarbeit wird bei uns sowohl abteilungs- als auch länderübergreifend an jeder Stelle gefordert und gefördert.“